Queer Tantra Berlin                                 Freiheit in Vielfalt  
-  Tantra ohne künstliche Abgrenzung: schwul, trans*, lesbisch, inter*, pan & hetero

Wie läuft eine traditionelle Tantra Massage ab: Information für den Massagegast:


Die Tantra Massage ist ein tantrisches Verehrungsritual. Die Tantra Massage bezieht den ganzen Körper mit ein – nichts ist unwichtig, nichts soll ausgeschlossen werden, alles gehört zu Dir.


Die Tantra Massage kann den Massierten in tiefe Verbindung mit sich selbst oder dem Universum bringen. Sie kann sowohl tief entspannend als auch energetisierend sein - sowie intensive erotische Momente erzeugen. Wichtig ist zu wissen: alles kann – nichts muss.
Gehe offen in die Massage, um zu entdecken, was genau in diesem Moment entdeckt werden kann. 

Wichtig ist Dein Atem – atme tief, oder auch schnell je nach dem wie Dir ist. Spüre in Dich hinein. Genieße. 


Es ist wünschenswert, dass du in eine gute Kommunikation mit Dir – und dem Masseur kommst, um ihm non-verbal deinen Status zu übermitteln. (Töne und Klänge sind nicht peinlich, sondern hilfreich und verstärken das Erleben)
Nimmst Du Medikamente oder hast gesundheitliche Besonderheiten, teile dies vorher unbedingt mit. Prinzipiell ist die Tantra Massage für alle Altersgruppen, für alle Körperformen und Gender (m/w/d) geeignet. Es ist nicht wichtig, ob Du schnell, langsam oder gar nicht eine Erektion bekommen kannst.



A. Energiefluss im Ablauf der Tantra Massage

Die Tantra Massage besteht im Ablauf aus: Energie zum fließen bringen, Energie zentrieren, Energie verteilen. Wesentliche Elemente dabei sind: Verbindung, Absichtslosigkeit und Energiefluss.


Verbindung: Wer verbindet sich mit was? Verbindung im Moment, Hingabe an den Moment:
Masseur mit der Erde und anschließend mit dem Massierten
Massierter mit sich selbst – über den Atem mit der Energie des Universums
->  Damit wird der Kreislauf geschlossen. Erlebt den Flow!
Es ist kein Nullsummenspiel: durch die intensive Hingabe an dem Moment können Energien, die wir alle in uns haben, sowie die die wir von außen sonst aufnehmen könnten, es aber nicht tun, weil wir blockiert sind, fließen – inklusive sexueller Energien. Das gilt für beide: Massagegast und Masseur!


B Absichtslosigkeit


Ablauf des Rituals bestimmt der Masseur, der/die Massierte „fühlt & erlebt“. Beide öffnen sich

  •     Der Masseur ist eine Begleitung auf dem Weg für den Empfangenden
  •     Der Massierte empfängt und konzentriert sich auf seine Empfindungen

Tipps & wichtige Hinweise:

  • 1. über die vertrauensvolle Begegnung insbesondere mit Dir selbst verbindest Du deine u.a. sexuellen Energien mit denen von etwas Größerem, von dessen Teil wir alle alles sind.
  • 2. Genieße die Berührung: kein Zurückfingern, Küssen und Streicheln, das lenkt den Masseur total ab! Eine Berührung am Bein etc. ist aber ok, wenn es Dir mehr Sicherheit gibt.
  • 3. Alles ist in Ordnung: Neugieriges Entdecken des eigenen Körpers, Transzendenz, Trauer, Ekstase, Weinen, Lust, Erregung, Entspannung.-> alles kann sein, aber nichts muss sein!
  • 4. Versuche, wenn Du mit Gedanken abschweifst, zu einem tiefen oder wenn es Dir danach ist auch schnellen Atem zurückzufinden!  Wenn etwas unangenehm ist, teile das (verbal) mit. Wenn etwas angenehm, ist freut sich der Masseur über Schnurren, Laute etc.: das hilft dem Masseur & damit kannst Du ein bisschen steuern, ob etwa etwas länger dauern sollte. Prinzipiell lasse Dich jedoch überraschen und akzeptiere den Wechsel im Ablauf.


C: Ablauf einer Tantramassage 
0. Verbindung: Mediation, in die Augen sehen, gemeinsam atmen, der Empfänger berührt ggf. kurz den Masseur und kann die Hände über dessen Körper gleiten lassen, um. besser Verbindung aufzunehmen. Es geht um Verbindung nicht Sex! Anschließend an den Händen fassen, gemeinsam atmen, in die Augen sehen. Sich verneigen und dann legt sich der zu Massierende auf den Bauch
1. Teil Rücken/Arme/Beine: vom Energien sanft zum Fließen bringen  vom leichteren in entspannende Tiefenmassage (30-45 min)
2. Teil Bauch & Vorderseite, um Energie in das sexuelle Energiezentrum bringen  (10-20 min)
vom leichteren ins mehr Intensive, lass Dich überraschen
3. Energie steigern – Intimbereich einbeziehen (10-20 min)
Eine tiefe Massage z.B. Prostata Massage findet jedoch nur dann statt, wenn DU das wünscht und es vom Ablauf her stimmig ist. Du wirst diesbezüglich, sofern Du es nicht im Vorgespräch bereits für diesen Termin ausgeschlossen hast, vorher immer noch einmal während der Massage gefragt.
Du kannst die äußerliche Berührung also entspannt genießen, ohne Angst vor „Überraschungen“
4. Energie verteilen (2-10 min)
Die Energie wird nun durch Ausstreichen im Körper wieder verteilt
Alternative: der sogenannte „Big Draw“. Dies ist eine spezielle Atemtechnik, die tiefe Entspannung, tiefe Verbindung und/oder einen Ganzkörperorgasmus bewirken kann.
Diese Technik funktioniert nur, wenn der Massierte damit bereits Erfahrung hat.  Der „Big Draw“ und seine Varianten wird daher normalerweise nicht beim ersten Mal, sondern nur bei nachfolgenden Massagen angeleitet. Dann zeige ich Dir vorab wie das geht und übe es mit Dir.
5. Ausklangberührung der Chakren, gemeinsam atmen.
6. Nachspüren, Verbindung sanft lösen
Der Massierte spürt nun für sich nach. 2-15 min. Dann gehen beide gemeinsam in Verbindung zurück. Schluss: Verneigung/Verabschiedungsgeste. gemeinsam & synchron.


Was kosten Tantra Massagen? Die Preise professioneller Anbieter beginnen üblicherweise bei 120 €  für 90 min reine Massagezeit, was eingebettet in Vorgespräch, Mediation und Nachgespräch ca. zwei Stunden Gesamtzeit sind.